Hygiene Anforderungen

Hygiene-Anforderungen an raumlufttechnische Anlagen und Geräte im Anwendungsbereich Komfortlüftung (persönliche Zusammenfassung, Fragen und Schlussfolgerungen basierend auf der Richtlinie SWKI VA104-1)

Bei der technischen Überarbeitung unserer Komfortgeräte wurden den blau markierten Punkten besondere Beachtung geschenkt bz. sind bei der neusten Generation unserer Komfort Lüftungsgeräte Typ ECO eingeflossen. Teilweise sind es auch nur Unklarheiten oder Fragen auf welche wir keine Antwort wussten!

Geltungsbereich
Die mit der VDI6022 Blatt 1 übereinstimmende Richtlinie gilt für alle Lüftungsanlagen welche Räume versorgen, in denen sich Personen regelmässig länger als 2 Stunden aufhalten. Sie gilt für die Zuluft sowie für die Abluft sofern diese die Zuluft durch Umluft beeinflussen. Die SWKI VA101-1 ersetzt seit April 2006 die SWKI Richtlinie 2003-5 vom November 2003 und gilt als Richtlinie eines Schweizerischen Fachverbandes. d.h. wird als Stand der Technik definiert. Zur Sicherstellung der Hygiene-Qualität von Anlagen im Bestand, die konstruktiv nicht wirklich der Hygienerichtlinie entsprechen, sind als Ersatzmassnahme häufigere Hygienekontrollen und Hygieneinspektionen durchzuführen und einfache Sanierungen sofort einzuleiten. Klagen Nutzer über deutliche Befindlichkeitsstörung oder bei erheblichen Hygienemängeln ist eine Sanierung in jedem Falle notwendig.

Ab welcher Leckluftmenge der Rotierenden Wärmerückgewinnung beeinflusst die Abluft die Zuluft? Unsere Geräte mit Gegenstromtauscher Wärmerückgewinnung forcieren. Was heisst häufigere Hygienekontrollen bei „alten“ Komfort Lüftungen?

Allgemeine hygienische Anforderungen an RLT- Anlagen
RLT- Anlagen sollen ein physiologisch günstiges Raumklima und eine hygienisch einwandfreie Qualität der Innenraumluft sicherstellen. Sie sind so zu planen, auszuführen, zu betreiben und instand zu halten, dass von ihnen weder eine Gefährdung der Gesundheit noch Störungen der Befindlichkeit, der thermischen Behaglichkeit oder Geruchsbelästigungen ausgehen.

Luftchemische und mikrobiologische Bedingungen 
KWL Lüftungsanlagen müssen in allen luftführenden Bereichen so gestaltet, betrieben und instand gehalten werden, dass eine Belastung durch Schadgase sowie anorganische und organische Verunreinigungen sicher vermieden wird.
Der Gehalt der Zuluft an Stäuben, Bakterien, Pilzen und biologischen Inhaltsstoffen darf denjenigen der Aussenluft vor Ort in keiner Kategorie überschreiten.